Regalpflege

Bei der Frage, wie der Abverkauf von Presse gesteigert werden kann, wird der Warenpräsentation eine entscheidende Rolle beigemessen. Ein übersichtlich sortiertes und hell ausgeleuchtetes Regal sind dabei von Vorteil. Die Branche hat zudem vor Jahren bereits ein sogenanntes „Belegungsschema" erarbeitet, nach dem die Zeitschriften in entsprechend nach Themen in das Presseregal einsortiert werden sollen. Dabei sind für die einzelnen Gruppen unterschiedliche Regalfarben vorgesehen.

Ziel ist es, dass der Leser letztlich sofort anhand der Farbe des Regals erkennt, wo er „seine" Zeitschrift findet, ganz gleich ob er bei einem Pressefachhändler in Flensburg oder in einem Supermarkt in Garmisch-Partenkirchen sucht. Die Grossisten bieten auf ihren Websites umfangreiche Informationen zum Thema Ladengestaltung bereit. Als Beispiel soll hier auf die Grossisten Keppel in Krefeld und PMG in Essen hingewiesen werden.

Keppel, Krefeld

Der Grossist bietet mehrere Vorschläge zur Belegung eines Presseregals an. Diese sind dabei unterteilt von großen Verkaufsstellen (z.B. Verbrauchermarkt, große Tankstellen) bis hin zu Standorten mit kleiner Präsentationsfläche (z.B. Kioske oder Supermärkte im ländlichen Bereich).

PMG, Essen 
(PDF)
Auf dieser Website werden nicht nur Tipps zur Regalgestaltung angeboten, es wird auch anhand eines Fotos im Vergleich vorher/nachher dargestellt, wie durch eine angemessene Beleuchtung die präsentierte Ware besser zur Geltung kommt. Zahlreiche Firmen befassen sich mit den Themen Ladenbau bzw. Regalbau. Diese unterstützen den Handel bei der Planung und dem Aufbau des individuellen Zeitschriftenregals. Die Außendienstmitarbeiter des jeweilig regional zuständigen Pressegrossisten können hierbei die notwendigen Kontakte knüpfen und zudem auch beratend zur Seite stehen. Zusätzlich bieten die Ladenbau-Unternehmen auch erste Informationen auf ihren Internetseiten an.